Eine kurze Anleitung zum Mieten und Fahren von Reisemobilen

Ein Wohnmobil ist alles aus einem 8-Zoll-Popup, das Sie mit einem Auto zu den 45-minütigen Luxuseinheiten ziehen können, die wie ein Tourbus aussehen. Wir werden uns auf Reisemobile konzentrieren, genauer gesagt auf die Vermietung. Mom-and-Pop-Vermietungen bieten möglicherweise keine Rettung an, und wenn dies der Fall ist, gibt es möglicherweise Beschränkungen, wie viele Kilometer sie zurücklegen. Von einem kleinen unabhängigen Betrieb werden die Mietpreise wahrscheinlich höher sein. Kettenmietwagen bieten Pannenhilfe mit unbegrenzter Kilometerzahl an. Die Preise einer Kette werden wahrscheinlich niedriger sein, aber die Verfügbarkeit von Einheiten kann begrenzt sein. Eine dritte Option ist die Vermietung von Kollegen. Ihre Auswahl an Rigs wird größer sein und Sie werden fast sicher einen exzellenten Service erhalten. Das Mieten von Peer-to-Peer-Diensten ist tendenziell wirtschaftlicher, aber höchstwahrscheinlich werden keine zusätzlichen Dienstleistungen angeboten.

Wohnmobilunterricht

Klasse A sind Landjachten und können 33 ‘bis 45’ lang sein. Das Fahren einer Klasse A ist wie das Fahren eines Busses. Bitten Sie den Vermieter um eine Probefahrt, um festzustellen, ob Sie mit so viel Wohnmobil umgehen können. Reisemobile der Klasse B sind Transporter mit Modifikationen wie ein erhöhtes Dach. Wird als das einfachste Reisemobil angesehen, das die Klasse B bei 25 Minuten maximal fährt. Die auf einem LKW-Chassis gebauten Klasse C-Reisemobile haben eine Länge von 25 ‘bis 45’. Die 45-Minuten-Version wird als Super C bezeichnet. Hinweis: Die Anzahl der benötigten Schlafgelegenheiten bestimmt, welches Wohnmobil Sie mieten. Überprüfen Sie persönlich das Innere des Wohnmobils, um sicherzustellen, dass die Schlafmöglichkeiten ausreichend sind.

Lizenz und Versicherung

Wenn Sie durch mehrere Bundesstaaten fahren, möchten Sie möglicherweise die DMV-Website für jeden Bundesstaat besuchen, den Sie besuchen. Dies gilt auch für Ihren Heimatstaat. In einigen Bundesländern kann eine spezielle Lizenz oder sogar eine CDL erforderlich sein, um ein Reisemobil innerhalb seiner Grenzen zu betreiben. Auf die eine oder andere Weise müssen Sie sich auf einem gemieteten Wohnmobil versichern. Wenn der Vermieter keine Versicherung anbietet, wenden Sie sich an Ihre Versicherungsgesellschaft und lassen Sie das Reisemobil Ihrer Kfz-Versicherung hinzufügen.

Gebühren

Eine Kaution, die möglicherweise erstattet wird, ist erforderlich. Es kann auch eine Kaution hinterlegt werden, um Schäden am Gerät abzudecken. Die Mietpreise variieren zwischen den Vermietern und den Jahreszeiten. Für die Nutzung des Wohnmobils wird eine tägliche Gebühr und möglicherweise eine Kilometergebühr erhoben.

Ein Wohnmobil fahren

Bevor Sie Wohnmobil mieten müssen Sie ein wenig über das Führen eines Fahrzeugs wissen. Der Wind, der auf einem Wohnmobil weht, kann das Gefühl vermitteln, als würden Sie in Oz kampieren. Passen Sie Ihre Geschwindigkeit an die Windverhältnisse an, um die Kontrolle zu behalten.

Seien Sie besonders aufmerksam, um zusätzliche Stoppzeiten zu ermöglichen. Ein Panikstopp funktioniert nicht mit einem Reisemobil. Wenn Sie Stopps planen, vergewissern Sie sich, dass das Restaurant, der Ruhebereich oder die Attraktion über Parkplätze für ein Wohnmobil verfügt. Parken Sie immer auf der Ebene, da Geräte in einem Reisemobil sonst nicht funktionieren.